Kreisorchester Borken

Zweiter Platz fürs Kreisorchester Borken

Nur 1,6 Punkte fehlen bei Bundeswettbewerb zum Sieg

Einen zweiten Platz mit „sehr gutem Erfolg“ durften die knapp 70 Musiker des Kreisorchesters jetzt vom 6. Bundeswettbewerb für Auswahlorchester in Trossingen mit nach Hause nehmen.

Die Musiker um Dirigent André Baumeister hatten dort die Höchstklasse gemeistert und 86,4 von 100 möglichen Punkten erreicht.

Das Kreisorchester Borken war zum ersten Mal bei einem Wettbewerb in der Kategorie sechs, der Höchstklasse, angetreten. Die Stücke in dieser Kategorie werden als „extrem schwer“ eingestuft. Selbst Profiorchester kämen bei dieser Schwierigkeitsstufe an ihre Grenzen, heißt es in einer Pressemitteilung des Orchesters.

Es gibt nicht viele Blasorchester in Deutschland, die bei Wettbewerben in dieser Kategorie antreten. Daher ist es für ein regionales Orchester wie uns außergewöhnlich, mit wenigen Probentagen ein derart gutes Ergebnis zu erzielen, lobt Dirigent André Baumeister sein Orchester.

Mit dem Pflichtstück „Bachseits“ von Johannes Stert und dem Wahlstück „Pinocchio“ von Ferrer Ferran konnte das Projektorchester die Jury in Baden-Württemberg überzeugen.

Nur 1,6 Punkte trennten das Kreisorchester Borken vom Siegen, dem Landesblasorchester NRW. Als einzige hatten diese beiden Orchester die Höchstklasse in Trossingen in Angriff genommen – eine Auszeichnung für die Blasmusik in Nordrhein-Westfalen.

Das Kreisorchester besteht aus engagierten und talentierten Musikern aus dem Nord- und Südkreis Borkens. Sie treffen sich zu maximal fünf Proben im Jahr und erarbeiten dann ihre Konzert- und Wettbewerbsstücke.

http://www.kreisorchester-borken.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.